Willkommen auf der Homepage des EU-Projektes

Baubezogenes Sprachenlernen für niedrig qualifizierte Arbeiter mit Migrationshintergrund

 

Situation

 

Die europäische Baubranche zeichnet sich durch einen hohen Anteil von Arbeitern mit Migrationshintergrund aus. Sie verstehen oftmals nur ungenügend oder gar nicht die Sprache, die in dem Land, in dem sie arbeiten, gesprochen wird. Sie beherrschen häufig nicht das grundlegende Fachvokabular in der Sprache des Arbeitslandes. Auf Baustellen passieren auch die meisten Arbeitsunfälle. Davon sind Arbeiter mit Migrationshintergrund in besonderem Maße betroffen. Es liegt nahe, einen Teil dieser  Unfälle mit Verständigungsproblemen am Arbeitsplatz zu erklären.

 

Experten sehen diese Sprachdefizite unter Bauarbeitern mit ausländischer Muttersprache als ein Hindernis für ihre berufliche Entwicklung  und soziale Integration und für die Verbesserung ihrer Gesundheit und Sicherheit am Arbeitsplatz an. 

 

Projektziel

 

Das Projekt will die Sprachkenntnisse von Bauhilfsarbeitern mit Migrationshintergrund verbessern durch die Bereitstellung von Lernmaterialien, die auf ihre spezifischen Bedürfnisse zugeschnitten sind.

 

 

Drei Sprachbereiche

 

Die Lernmaterialien werden entwickelt für drei Bereiche

 

1.  elementare Fachausdrücke für Tätigkeiten auf Baustellen

2.  Schutz der Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz

3.  Kommunikation im Alltagsleben und mit Kollegen und Vorgesetzten am Arbeitsplatz  

 

Die Materialien bestehen aus insgesamt 20 Lerneinheiten. Diese setzen sich zusammen aus Videos und vorbereitenden und ergänzenden Übungen zu Inhalt, Grammatik, Aussprache und Wortschatz. 

 

Die Materialien sind in Form einer Toolbox und auf einer e-Lernplattform in

deutscher, englischer, französischer, niederländischer und spanischer Sprache verfügbar.

 

Drei Lernumgebungen

 

Die Sprachmaterialien werden für verschiedene Lernumgebungen entwickelt:

 

- Die klassische Lernumgebung eines Klassenzimmers etwa für Zeiten der Arbeitslosigkeit, wenn die Migranten von den Arbeitsämtern in Sprachkurse geschickt werden.

 

- In Perioden der Beschäftigung kann das Sprachenlernen entweder direkt auf Baustellen oder im weiteren beruflichen Umfeld erfolgen - und zwar mit Hilfe von Mentoren/Tutoren, die etwa aus dem Kreise der Migrantengemeinschaften selbst stammen,  über gute Kenntnisse der Sprache des Arbeitslandes verfügen und auf Baustellen oftmals als „Verbindungsleute“ zwischen Migranten und ihren Vorarbeitern wirken. 

 

- Selbstlernen. Etwa auf individuelle Basis oder in der Gruppe.

 

 

 

  

Dieses Projekt wird mit Unterstützung der Europäischen Kommission  finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt der Veröffentlichung trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Access e-learning platform

English

TOOLBOX (UK)

Accès plate-forme de e-learning

Français

BOITE À OUTILS (FR)

Toegang tot e-learning platform

Nederlands

TOOLBOX (NL)

Acceso plataforma de e-learning

Espana

TOOLBOX (ES)

Zugang zur E-Learning Plattform

Deutsch

TOOLBOX (DE)

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Berufsförderungswerk der Bauindustrie NRW gGmbH

Erstellt mit 1&1 MyWebsite.